Datum: 25. Juli 2022 um 18:28
Alarmierungsart: FME, Sirene
Dauer: 6 Stunden 32 Minuten
Einsatzart: Brand 2 
Einsatzort: Hainichen OT Schlegel
Mannschaftsstärke: 90
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen, LF Eulendorf, Löschgruppenfahrzeug, MTW Cunnersdorf, Rüstwagen, Tanklöschfahrzeug, TSF Schlegel, TSF/W Bockendorf, TSF/W Cunnersdorf, TSF/W Gersdorf – Falkenau
Weitere Kräfte: DRK Hainichen, Feuerwehr Rossau, Freiwillige Feuerwehr Frankenberg, Freiwillige Feuerwehr Mittweida, Gemeindefeuerwehr Striegistal, Gerätewagen Atemschutz Landkreis Mittelsachsen, Polizei


Einsatzbericht:

Dichte Rauchwolken zogen gegen 18:25 Uhr über den hainichener Ortsteil Schlegel. Kurz darauf ertönten die Sirenen und Funkmelder der Feuerwehren Bockendorf, Cunnersdorf, Eulendorf, Gersdorf / Falkenau, Hainichen und Schlegel. Ein Brand war auf einem Feld zwischen Schlegel und Arnsdorf ausgebrochen. Da sich das Feuer auf dem gerade die Ernte eingefahren werden sollte, auf einer riesigen Fläche ausdehnen konnte, wurden weitere Feuerwehren zur Unterstützung an die Einsatzstelle gerufen.
Durch die Leitstelle Chemnitz wurden dazu die Feuerwehren Böhrigen, Marbach, Frankenberg, Mittweida und Rossau an zur Unterstützung der Einsatzkräfte vor Ort, an die Brandstelle delegiert.
Es galt an der Einsatzstelle ca. 90 Kameraden zu koordinieren und eine weitere Ausbreitung der Flammen auf die angrenzenden Wälder, Feld und Wiesenflächen zu verhindern. Dies machte der sich unstetig stark und aus allen Richtungen wehende Wind jedoch fast unmöglich. Stellen an denen man glaubte das Feuer gelöscht zu haben, wurde durch den Wind wieder entfacht. Mit Feuerpatsche und dem gezielten Einsatz von Wasser, gelang es gemeinsam den Brand zu löschen.
Nach 4 Stunden Kampf gegen die Flammen, konnte die Meldung gegeben werden „Lage unter Kontrolle“.
Durch die Kollegen des SEG Hainichen wurden wir an der Einsatzstelle mit Getränken und einer warmen Mahlzeit versorgt. Durch das feuerwehrtechnische Zentrum Mittelsachsen, konnten die Fahrzeuge für kommenden Einsätze, an der Einsatzstelle wieder fit gemacht werden.

Leider wurde auf Grund der unberechenbaren Einsatzdynamik, Kameraden verletzt. Diese wurden durch den Rettungsdienst in nahegelegene Krankenhäuser verbracht. Sie konnten zum Glück in der Nacht die Einrichtungen verlassen und zu ihren Familien zurückkehren.

Wir möchten uns bei allen am Einsatz beteiligten Einsatzkräften bedanken. Vielen Dank auch an die zahlreichen Unterstützer, welche uns mit Mineralwasser versorgten.

Danke auch an die umliegenden Agrarbetriebe (Agrargenossenschaft Hainichen – Pappendorf, Grünlichtenberg), welche sich mit Technik auf den Weg gemacht hatten, um zu schnell und unkompliziert zu helfen. Danke auch an Steven Martin (Feuerwehr Schlegel), welcher sich mit seinem Radlader zur Einsatzstelle begab, um bei Löschen der Heuballen zu helfen.

Nur zusammen können wir solche Lagen meistern. Danke.

Von SIllgen

You missed